Filter schließen
Filtern nach:
Autoren
Tags

Ratgeber

Im siebten Teil der Ratgeber-Reihe zu unseren heimischen Wildarten widmen wir uns der Ordnung der Hasenartigen. Zu den Hasenartigen zählen insgesamt über fünf Dutzend verschiedene Arten; hier in Deutschland sind lediglich drei Stück vertreten: Feldhase, Wildkaninchen und Schneehase. Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Unterscheidungsmerkmalen der drei Arten, ihrem Lebensraum, ihrer Ernährung und den relevanten Jagd- und Schonzeiten.
Selbst dem passioniertesten Jäger können Mücken den Ansitz verderben. Das ständige Summen im Ohr und das Jucken wenn sich eins der Insekten absetzt – Jäger und Nicht-Jäger können gleichermaßen nachvollziehen, dass die kleinen Tiere einen zur Weißglut treiben können. Im folgenden Ratgeber-Artikel klären wir Sie über Mücken allgemein, die besten Maßnahmen bei einem Stich und die besten Schutzmaßnahmen auf.
Laut Schätzungen der Deutschen Flugsicherung gibt es in Deutschland ca. 400.000 Drohnen (Stand 2016); Tendenz rasant steigend. Dank technischem Fortschritt können Privatpersonen immer bessere Drohne zu geringer werdenden Preisen erstehen – der Einsatz von Drohnen in Bereichen, die man vor kurzem noch nicht für möglich gehalten hätte wird dadurch möglich. Auch für Jäger und Landwirte wird der Einsatz von Drohnen immer attraktiver. Neue Technologien bringen aber auch immer neue Gefahren und somit zwingend notwendige Gesetzesänderungen mit sich. Der folgende Ratgeber klärt Sie über Drohnen und die damit verbundenen Gesetzlichkeiten auf.
Viele weit verbreitete Raubtiere gibt es in Deutschland heutzutage nicht mehr. Neben dem Rotfuchs zählen die meisten hierzulande lebenden Prädatoren zu der Familie der Marder. Zu dieser Familie zählt u.a. der Dachs und 6 weitere in Deutschland heimische Marderarten. Der folgende Artikel stellt Ihnen die hier beheimateten Mitglieder der Familie der Marder etwas genauer vor.
In fünften Teil unserer Ratgeber-Reihe zu den in Deutschland heimischen Wildarten wenden wir uns von den Paarhufern ab und den Raubtieren zu. Das bekannteste Raubtier hierzulande ist der Rotfuchs. Bereits von Kinderbeinen an bekommen wir in Fabeln und Märchen von der Klugheit und List des Tieres erzählt. Wie die Lebenssituation für den Fuchs heutzutage ist, von was er sich ernährt und wie er sich fortpflanzt, erfahren Sie im folgenden Artikel.
Unsere Ratgeber-Serie zu den heimischen Wildarten setzt sich nun im vierten Teil mit dem letzten Vertreter des Schalenwilds auseinander: dem Damwild. Der mittelgroße Hirsch zeichnet sich vor allem durch das charakteristische Schaufelgeweih bei den männlichen Vertretern der Art aus und kann als der kleine Bruder des Rothirsches bezeichnet werden. Im folgenden Artikel erfahren Sie mehr zu Erkennungsmerkmalen, Lebensraum, Fortpflanzung und Jagd- und Schonzeiten des Damwilds.
„Eine brillante Optik, die glasklare, gestochen scharfe Bilder liefert“ - so lautet meist das Urteil vieler Jäger, Naturbeobachter und Fachzeitschriften, wenn sie nach einer Meinung zu Swarovski fragt. Wir freuen uns daher darauf, euch das Swarovski EL Range 8x42 Fernglas mit integriertem Entfernungsmesser vorzustellen.
Der dritte Teil unserer Ratgeber-Reihe zu den wichtigsten heimischen Wildarten befasst sich mit dem Rotwild. Umgangssprachlich meist nur Hirsch genannt, stellt das Rotwild die größte hierzulande heimische Wildart dar. Nach den Rehen ist Rotwild die zweithäufigste in Deutschland verbreitete Art aus der Familie der Hirsche. Lesen Sie hier mehr zur Einordnung, dem Lebensraum und den Jagd- und Schonzeiten von Rotwild.
Im zweiten Teil unserer Ratgeber-Serie über die heimischen Wildarten geht es um das Rehwild. Innerhalb des Schalenwilds (alle jagdbaren Arten von Paarhufern) ist das Reh das am meisten verbreitete. Im Vergleich zu den verwandten Arten Rot- und Damwild ist das Reh der kleinste Vertreter der Familie der Hirsche. Im folgenden Artikel erfahren Sie mehr zu seinen körperlichen Merkmalen, seinem Lebensraum und den hierzulande geltenden Jagd- und Schonzeiten.
Der Optikhersteller Steiner aus Bayreuth ist nicht nur für seine Nighthunter oder Ranger Serie bekannt - auch im militärischen und sportlichen Bereich bietet das Unternehmen mit der Military Serie eine High-End Zielfernrohrlinie an. In unserem neuesten Testbericht erfahrt ihr daher alles, was ihr schon immer einmal über das Steiner Military M5Xi 5-25x56 wissen wolltet.
In unserer nächsten Ratgeber-Serie konzentrieren wir uns auf die in Deutschland heimischen Wildarten und bieten Ihnen Steckbriefe zu den wichtigsten Vertretern. Beginnen wollen wir mit dem Tier, das zu einer der größten Herausforderungen für Jäger und Landwirte hierzulande geworden ist – dem Wildschwein. Lesen Sie hier mehr zu seinem Lebensraum, seiner Ernährung und den Jagd- und Schonzeiten.
Als Wildschaden wird der durch Wild verursachte Schaden in den Bereichen der Land- und Forstwirtschaft bezeichnet. Da gerade in Bundesländern wie Bayern ein sehr großer Teil der Landesfläche landwirtschaftlich oder forstwirtschaftlich genutzt wird, ist hier das Risiko für Wildschäden besonders hoch. Jährlich entstehen in Deutschland so, vor allem durch Schwarzwild, Schäden in Millionenhöhe. Wie genau Wildschäden definiert sind, welche legalen Verhütungsmaßnahmen man als Betroffener in Anspruch nehmen kann und wer im Endeffekt zahlt, erfahren Sie in unserem Ratgeber-Artikel.
Wildunfälle sind in Deutschland an der Tagesordnung und leider unvermeidbar dort, wo Natur und Straße aufeinander treffen. Die deutsche Kfz-Versicherung zählte im Jahr 2014 über 500 Wildunfälle pro Tag. Diese Statistik vermittelt ein gutes Bild von dem hohen Risiko, dem man als Autofahrer ausgesetzt ist. Doch wo ist das Risiko besonders hoch, wie verhält man sich richtig und wer zahlt überhaupt im Falle eines Wildunfalls? Der folgende Ratgeber-Artikel klärt Sie über die wichtigsten Fragen auf.
Aktuell befinden wir uns mitten in der Brut- und Setzzeit. Sie dauert in der Regel vom 1.April bis zum 15.Juli an (in einzelnen Bundesländern können die genauen Zeiten variieren) und bringt nicht nur für Jäger einige Pflichten mit sich. Auf und an allen Grünflächen gilt für Hundehalter in diesem Zeitraum eine besondere Aufsichtspflicht. Wie genau Brut- und Setzzeit definiert wird und welche Regeln diese Zeit mit sich bringt, lesen Sie im folgenden Ratgeber-Artikel.
Die richtige Wildbrethygiene fängt nicht erst bei der Behandlung des Fleisches an, sondern bereits beim Ansprechen des Wildes. Ein Jäger, der Fleisch für den Eigengebrauch, die Direktvermarktung oder den Wildhandel verwendet muss hierzulande dementsprechend ausgebildet sein, um alle EU-Verordnungen und länderspezifischen Gesetze erfüllen zu können. Der folgende Ratgeber-Artikel klärt Sie über die wichtigsten Punkte zur Wildbrethygiene, die gesetzlichen Untersuchungen und einige Verordnungen in Bezug auf die Vermarktung auf.
Um euch ein Beispiel für ein qualitativ gutes Fernglas aus dem günstigen Preissegment zu liefern, haben wir für euch das Minox BF 10x42 getestet. Hilfreiche Informationen und interessante Einzelheiten des Fernglases von Minox könnt ihr daher dem folgenden Testbericht entnehmen.
Tags: Optik, Minox, Fernglas
Bei der Bekämpfung von Wildkrankheiten muss nicht nur gegen „unsichtbare“ Gefahren wie Bakterien oder Viren vorgegangen werden – auch parasitäre Organismen, die Wild (und in manchen Fällen auch den Mensch) als Wirt missbrauchen, können zu einem großen Problem werden. Bei den meisten hierzulande verbreiteten Parasiten bleibt der Wirt trotz Befall am Leben, wird allerdings teils schwer körperlich geschädigt. In Extremfällen können aber auch Parasiten zum Tod führen. Der abschließende dritte Teil unserer Wildkrankheiten-Serie stellt Ihnen die wichtigsten, hierzulande beheimateten Parasiten vor.
Wildkrankheiten zu bekämpfen, um einen gesunden Wildbestand zu erhalten ist eines der wichtigsten Ziele eines jeden Jägers. Nachdem der erste Teil unseres Wildkrankheiten-Ratgebers sich mit den bekanntesten Viruserkrankungen in unserem Tierreich auseinander gesetzt hat, widmet sich der zweite Teil nun den nicht weniger gefährlichen und ansteckenden Bakterienerkrankungen. Lesen Sie mehr über die bekanntesten Bakterienerkrankungen, deren Symptome und die bestmögliche Prophylaxe.
Ein wichtiges Ziel der Hege ist die Pflege und Erhaltung eines gesunden Wildbestandes. Der Schutz vor Seuchen und Wildkrankheiten stellt somit für jeden Jäger einen wichtigen Bestandteil seiner Arbeit dar, gerade auch aufgrund der Verbreitung von Wildbret. Neben dem Schutz der Tiere steht somit auch der Schutz des Menschen vor Zoonosen (=Krankheiten, die von Tier auf Mensch übertragbar sind) für Jäger an oberster Stelle. Im folgenden ersten Teil unseres Wildkrankheiten-Ratgeber erfahren Sie mehr über die am meisten verbreiteten Viruserkrankungen, ihre Symptome und die Vorkehrungen, die sie gegen die Krankheiten treffen können.
Beeinflusst der Mond das Verhalten von Mensch und Tier? Selbst Nicht-Jäger werden mit dieser Frage schon regelmäßig konfrontiert worden sein. Gerade für Jäger und andere Menschen, die in ihrer Freizeit in enger Beziehung zur Natur stehen, hat diese Frage selbstverständlich große Wichtigkeit. Sie ist allerdings bis heute umstritten – die Einen halten den Mond für einen wichtigen Faktor bei der Jagd, für die Anderen ist derartiger Glaube absurd. Der folgende Artikel soll Ihnen einen kleinen Einblick in Erfahrungswerte geben und Ihnen unseren Erdtrabant etwas näher bringen.
1 von 4