+49 (0) 68 94 / 169 44 28

Schreckschusspistolen

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Walther Schreckschusspistole PP in 9 mm P.A.
109,90 € * 139,90 € *
Sie sparen 21 %
Röhm Schreckschusspistole RG 96 9mm P.A. - Icon Grey
129,90 € * 189,00 € *
Sie sparen 31 %
Walther Schreckschusspistole P88 Compact VN 9mm
149,90 € * 199,90 € *
Sie sparen 25 %

Funktion und Einsatz von Schreckschusspistolen

Schreckschusswaffen sind generell Waffen, die keine echte Munition verschießen, sondern nur mit verschiedenen Arten von Reizgas- oder Kartuschenmunition verwendet werden können. Schreckschusspistolen insbesondere orientieren sich an „echten“ Pistolen als Vorbild und werden diesen sehr detailgetreu nachgebaut. Zu erkennen sind Schreckschusspistolen meist an dem auf dem Verschluss eingeprägten Kaliber und dem in Deutschland notwendigen PTB-Siegel (Physikalisch-Technische-Bundesanstalt). Die Beschaffenheit ist ebenfalls eine anderen. Während Schusswaffen meist aus Stahl bestehen, werden die meisten Schreckschusswaffen aus Zinkdruckgüssen gefertigt. Dem Abschießen echter Munition ist eine Schreckschusspistole demnach nicht gewachsen, zusätzlich sind bei allen Modellen allerdings auch Sperren eingerichtet, die bereits das Laden von Projektilen verhindern.

Die meisten Schreckschusspistolen verfügen über ein herausnehmbares Magazin, das bis zu 15 Kartuschen fasst. Obwohl hier keine echten Projektile verschossen werden, sollte man als ungeübter Schütze nicht mit einer Schreckschusspistole umgehen und die gleichen Verhaltensregeln wie bei einer echten Waffe beachten.

Legalität in Deutschland

Für Schreckschusspistolen gelten die gleichen Regeln wie für alle Schreckschusswaffen. Ab dem 18. Lebensjahr sind Besitz, Erwerb und Transport in Deutschland prinzipiell legal. Für das Führen außerhalb von befriedetem Eigentum benötigen Sie allerdings den Kleinen Waffenschein. Auch das Schießen ist generell genehmigungspflichtig und nur auf befriedetem Eigentum zulässig wenn dadurch keine Lärmbelästigung entsteht. Ausnahmefälle stellen Sonderfälle wie u.a. Notwehrsituationen, Vogel- und Wildvertreibung im landwirtschaftlichen Betrieb oder Not- und Rettungsübungen dar. Schreckschusspistolen benötigen in Deutschland unter allen Umständen ein PTB-Siegel, andernfalls gelten sie rechtlich als scharfe Schusswaffe. Da sich Gesetze in einzelnen Bundesländern unterscheiden können, sollten Sie sich vor einem Kauf auf jeden Fall über die genaue rechtliche Lage informieren.

Hochqualitative Produkte

In unserem Shop erhalten Sie eine breite Auswahl an hochwertigen Schreckschusspistolen, u.a. von den Herstellern Walther, Röhm und H&K. Besonders hervorzuheben ist auch die Weihrauch HW94. Sie verschießt 9 mm R Knall Munition und ist damit eine der lautesten Schreckschusspistolen. Dank vieler Stahlteile, u.a. dem Stoßboden, der Innenverkleidung des Laufs und dem Hahn, verfügt die Schreckschusswaffe über eine sehr hohe Lebensdauer. 8 Schuss stehen Ihnen mit der Weihrauch HW94 zur Verfügung, 7 davon im Magazin. Die Schreckschusspistole HW94 zeichnet sich außerdem durch außenliegenden Hahn, Schlittenfanghebel und manuelle Schlagbolzensicherung aus.

Walther bieten Ihnen mit der PK380 eine ebenso hochwertige Schreckschusspistole an. Im Gegensatz zu den meisten anderen Modellen ist die PK380 genau wir ihr scharfes Original ebenfalls zum Großteil aus Stahl gefertigt, was zu einer sehr hohen Lebensdauer beiträgt. Natürlich gibt es trotzdem die üblichen Unterschiede zu dem scharfen Original, so wurde z.B. das Magazin auf 9 mm P.A.K. angepasst, damit das Magazin der scharfen Variante nicht eingeführt werden kann. Die Walther PK380 verfügt über einen Single-/Double-Action-Abzug und kann CS- und Pfeffer-Reizstoffkartuschen, Platzpatronen und mit einem dazugehörigen Abschussbecher auch pyrotechnische Munition verschießen.

Zuletzt angesehen