ZEISS DTI 3/35 im Test

Der Siegeszug der Wärmebildkamera ist kaum aufzuhalten. Immer mehr Anbieter drängen auf den Markt und es fällt schwer sich von der breiten Masse etwas abzuheben.

Es war nur eine Frage der Zeit bis solch große Hersteller wie ZEISS oder auch Leica auf den Zug der Wärmebildgeräte aufspringen würden.

Die Zukunft der Nachtjagd geht nach meiner persönlichen Meinung ganz klar in die digitale Richtung. Ich bin selbst immer wieder erstaunt wie ein Wärmebildgerät den Sehsinn des Jägers erweitert und welche Anblicke man der Nacht entlocken kann.

Das DTI 3/35 ist ein reines Beobachtungsgerät, welches natürlich an das Designkonzept der ZEISS Optikprodukte angepasst ist.

Wir konnten es uns natürlich nicht nehmen lassen, das ZEISS DTI 3/35 genauer unter die Lupe zu nehmen und möchten unsere Eindrücke schildern.

Unser Testvideo zum Zeiss dti 3/35

ZEISS DTI 3/35 Datenblatt

Kategorie: Wärmebildhandgerät
Gewicht: 450 g
Abmessung: 193x60x65 mm
Reichweite: bis 1235 m
Optische Vergrößerung: 2,5x
Digitale Vergrößerung: 4x
Displaygröße: 1280×960
Sensorgröße: 384×288
Interner Speicher: Foto + Video
Wärmeempfindlichkeit (NETD):: ≤50mk
Laufzeit: ca. 7 Stunden

Lieferumfang des ZEISS DTI 3/35

Das ZEISS DTI 3/35 kommt in einer weißen Kartonverpackung sauber verpackt zum Endkunden. Darin finden wir neben dem Gerät selbst:

  • Eine Tragetasche
  • Einen Trageriemen
  • Ein USB Kabel
  • Einen Netzstecker inkl. eines deutschen und 3 internationalen Adaptern
  • Eine Bedienungsanleitung
  • Ein Optik Reinigungstuch

Erster Eindruck des ZEISS DTI 3/35

Als ich das ZEISS DTI 3/35 zum ersten Mal in die Hand nahm, muss ich gestehen war ich von der Verarbeitungsqualität sehr angetan. Ein äußerst saubere Verarbeitung mit hochwertigen Materialien war beim ZEISS DTI 3/35 an der Tagesordnung.

Auch beim Zubehör setzte sich dieser Trend fort. Die im Lieferumfang befindlichen internationalen Netzstecker Adapter hatte ich in dieser Form bei einem Wärmebildgerät auch noch nicht gesehen. Praktisch wenn man zur Auslandsjagd geht.

Das ZEISS DTI 3/35 in der jagdlichen Praxis

Ich konnte das Gerät im heimischen Revier testen und war gespannt welche optische Performance mich erwartet. Von den inneren Werten erinnerte mich das Gerät stark an die Liemke Keiler 35.

Gleiche Displayauflösung und Detektorgröße und ebenso eine 35 mm Frontlinse. Selbst die Reichweite wird bei beiden Geräten mit 1.235 m angegeben.

Früh morgens ging es vorerst zur Gummipirsch, um mir einen Eindruck zu verschaffen, was im Revier los ist. Es war noch etwas nebelig und die ersten Rehe traten auf die Fläche. Die Distanz betrug etwa 120 m und ich konnte gute Eindrücke erlangen.

Auch Muffel sind bei uns zu Gange, welche ich ebenfalls an diesem Morgen mit dem ZEISS DTI 3/35 auf etwa 100 m erspähen konnte.

Ich setzte mich etwas weiter unterhalb der Mufelherde an und wartete auf den Sonnenaufgang. Währenddessen waren zwei Kühe auf einer angrenzenden Wiese zugange. Die Entfernung betrug etwa 80 m und natürlich konnte man bei einer solche großen Wärmequelle und geringen Entfernung eine Menge Details einfangen.

Von meinem Sitz aus hatte ich einen immensen Überblick über das Revier. Somit konnte ich noch in der Dämmerung auf rund 800 m ein Stück Rehwild ausmachen.

Insgesamt war ich mit der optischen Leistung des Gerätes zufrieden. Eine bessere optische Leistung im Vergleich zur Liemke Keiler 35 konnte ich nach meinen persönlichen Eindrücken nicht feststellen. Die Geräte liefern sich auf optischer Ebene für meine Begriffe eher ein Kopf-an-Kopf-Rennen.

Was mir an der ZEISS DTI 3/35 jedoch wirklich gut gefällt, ist die sehr gute Verarbeitung und die wertigen Materialien. Auch die Bedienknöpfe sind sinnig platziert und lassen sich nach kurzer Zeit blind bedienen.

Zwei Befestigungspunkte für den Trageriemen an der Unterseite ermöglichen das Gerät auch in der Bewegung ruhig vor der unteren Brust zu tragen. Dies ist besonders praktisch bei der nächtlichen Pirsch auf Schwarzwild.

Auch bei der Akku Laufzeit konnte ich die Hersteller Angabe bestätigen.

Das Laden des Akkus und die Datenübertragung geschieht per USB-Kabel. Wird das Gerät an den PC angeschlossen, wird es direkt erkannt und die Daten können auf der Festplatte des PC gesichert werden.

Es muss also nicht erst eine App auf dem Handy installiert werden um an die Daten zu gelangen. Zumeist laufen solche App’s gut in Verbindung mit dem Iphone. Ich als bekennender Samsung Nutzer hatte hier schon so manche Probleme.

Fazit zum ZEISS DTI 3/35

ZEISS liefert mit dem DTI 3/35 ein Gerät, welches mich in puncto Haptik, Benutzerfreundlichkeit und Verarbeitungsqualität voll überzeugt hat. Auch solch kleine Details wie die zwei Befestigungspunkte für den Trageriemen machen das Gerät einfach praxisgerecht.

Die optische Leistung ist sehr gut und auf dem gleich hohen Level wie Geräte anderer Hersteller. Ich sehe das Gerät als Bereicherung für den Markt der Wärmebildhandgeräte da es auch vom Design ein anderen Weg einschlägt als viele andere Geräte, welche derzeit erhältlich sind.

Eingefleischten ZEISS Fans wird das Gerät natürlich ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Eins zeigt die Entwicklung jedoch ganz eindeutig. Wärmebildgeräte sind in der heutigen Zeit ein fester Bestandteil der jagdlichen Ausrüstung geworden. Wenn selbst solch große Namen wie ZEISS und Leica in die Kerbe der Wärmebildgeräte schlagen.

Seien wir also gespannt, ob auch Swarovski nachziehen und ein Gerät auf den Markt bringen wird. Abwegig ist diese Vermutung keineswegs.

  • ZEISS DTI 3/35 Wärmebildkamera ✓ Kauf auf Rechnung, Finanzierung oder Ratenkauf möglich ✓ Schneller Versand ✓ TOP-Preis

    Mit der ZEISS DTI 3/35 bringt ZEISS eine speziell für die Jagd entwickelte Wärmebildkamera auf den Markt. Ihre hervorragende Optik liefert auch bei Dunkelheit detailreiche Bilder, ermöglicht ein sicheres Ansprechen und maximiert den Jagderfolg.Die ... weiterlesen

    • Kategorie: Wärmebildhandgerät, Wärmebildkamera
    • Serie: DTI
    • Objektivdurchmesser: 35 mm
    • Sensorgröße: 384 x 288
    • Sehfeld auf 100 m: 19 m
    • Reichweite: bis 1235 m
    • Display Auflösung: 1280 x 960 px
    • Pixelgröße: 17 µm
    • Displaytyp: LCOS
    • Bildwechselfrequenz: 50 Hz
    • Optische Vergrößerung: 2,5 x
    • Digitale Vergrößerung: 4 x
    • Laufzeit: ca. 10 Stunden
    • Interner Speicher: 15 GB
    • Bildfarben: 4 Farbtonpaletten
    • Aufnahmemodi: Foto, Video
    • Drahtlosverbindung: Bluetooth, Wi-Fi
    • App: Android, iOS, ZEISS Hunting App
    • Livestream Funktion: Ja
    • Wasserdichtigkeit: IP66
    • Abmessungen: 193 x 60 x 65 mm
    • Gewicht: 420 g
    2505,00 EUR
    Zum Produkt
Markus Steinbrecher
Autor
Markus Steinbrecher
Markus ist passionierter Jäger und verbringt seine freie Zeit gerne in der Natur und im Revier. Seine Spezialgebiete sind vor allem Jagd- und Sportwaffen sowie die Themen Munition und Optik.

Kein Beitrag mehr verpassen!

Jetzt in unserem Verteiler eintragen und wir versorgen Sie regelmäßig mit den neuesten Testberichten & Ratgebern

1 Gedanke zu „ZEISS DTI 3/35 im Test“

  1. Hallo, ich kann nur jedem Jäger raten vorm Kauf einer WBK diese zum Test zu leihen (ja dies geht, bei Kautionsrechnung), was ich mit beworbenen „Marktführern* tat:Hik Micro OWL,diesem Zeiss, Burris u Lahoux 35mm Clip ons tat. Am Ende entschied ich mich für ein Dualität (Handheld mittels Okularadapter/Clip on) v Lahoux.Das Hik hatte die beste Farbsicht (orange/lila auf Kurzdistanz).Das Zeiss biete im Vergleich zum fast doppelten Preis! ein gefühlt sehr kleines Bild. ImSchwarz-Modus stellte das 35er Burris/Lahoux die beste Weitsicht(über ca 1500m detektierbares Wild) zum Besten 1800€ Preis-Leistungsverhältnis (17ym/TempDifferenz).Die fast baugleichen TA435-Gehäuse;) mit Rusan -Adapter sind nach Entfernung der Gummi-Innenringfolien besser wiederholende fixierbar 😉 Mein Rat:Preise Fortschritt grad wie zu Zeiten der 3-9 Mio DigiKameras, daher nicht mehr als 2400€ ausgeben. Das Zeiss landete bei mir (als Zeiss-ZF-Fan) leider auf dem letzten Platz…. wenn auch das beste Design (f ein Handheld)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar