Skip to main content

Testbericht Kahles K16i Zielfernrohr

Kahles K16i Zielfernrohr

Kahles K16i Zielfernrohr

Alle Details des Kahles K16i Zielfernrohr im Überblick:

  • Sportliches Zielfernrohr mit ultraweitem Sehfeld für blitzartige Zielerfassung
  • Optimiert für härteste Anforderungen
  • Extra helle Tag/Nacht Leuchtabsehen in der 2. Bildebene
  • OILPHOBIC beschichtete Linsen

Technische Daten:

Vergrößerung: 1-6
Objektivdurchmesser: 24 mm
Sehfeld: 42.3 – 6.7 m/100m
Augenabstand: 95 mm
Dioptrieausgleich: +2 / -3.5 dpt
Dämmerungszahl: 3.1 – 12.0 DIN 58388
Treffpunktkorrektur per Klick: 0.36 inch (100yds)
Verstellweg (H/S): 2.2 / 2.2 m
Mittelrohrdurchmesser: 30 mm
Länge: 278 mm
Gewicht: 480 g
Absehen in Bildebene : 2
Beleuchtet: Ja
Garantie: 11 Jahre

 

Ob Jäger oder Sportschütze: Kahles liefert mit den Helia Zielfernrohren Gläser, welche allen jagdlichen Anforderungen gerecht werden. Aber auch auf dem sportlichen Sektor bietet Kahles ein umfangreiches Produktportfolio.

Mit dem K16i 1-6×24 zielt der Hersteller auf eine blitzartige Zielerfassung mit ultraweitem Sehfeld ab. Das Glas kommt in einer edlen Kartonverpackung zum Endkunden. Darin finden wir das Glas selbst, einen Neoprenüberzug, ein Reinigungstuch, einen Patch, eine Garantiekarte sowie eine Bedienungsanleitung.

Lieferumfang Kahles K16i Zielfernrohr

Lieferumfang Kahles K16i Zielfernrohr

 

Kahles K16i 1-6×24 Zielfernrohr hier kaufen

 

Insgesamt stehen vier verschiedene Absehen in der 2. Bildebene zur Verfügung. Bei unserem Glas handelt es sich um das SI1 Absehen. Dieses leitet durch die zwei seitlichen Zielstachel das Auge direkt zum Zentrum des Absehens, welches von einem Leuchtpunkt mit umliegendem Kreis gebildet wird.

Kahles K16i Zielfernrohr Absehen

Kahles K16i Zielfernrohr Absehen

Das Leuchtabsehen lässt sich stufenlos durch einen Drehschalter an der linken Seite des Glases regeln. Die Intensität bietet für jede Lichtsituation die passende Einstellung ohne zu überstrahlen.

Kahles K16i Drehschalter

Kahles K16i Drehschalter

Kahles K16i Seitenansicht

Kahles K16i Seitenansicht

Kahles K16i Drehschalter

Kahles K16i Drehschalter

Rechts und auf der Oberseite des 30 mm Mittelrohres sitzen wie gewohnt die Einstelltürme für die Treffpunktkorrektur.
Diese sind wie auch die Schutzkappen komplett aus Metall gefertigt und stehen für höchste Stabilität. Pro Klick wandert der Kugeleinschlag um 0,1 MRAD auf 100 m, was 1 cm auf 100 m entspricht.

Kahles K16i Zielfernrohr Einstelltürme

Kahles K16i Zielfernrohr Einstelltürme

Die Klickrastung könnte einen Hauch definierter sein und etwas härter rasten. Das Zahnrad förmige Design der Verstelltürme fördert die Haptik und gibt dem Glas eine taktische Note.
Um die Türme der Treffpunktskorrektur nach dem Einschießen zu nullen, muss die Kreuzschlitzschraube gelöst werden. Hierfür kann sich einer Münze oder einem geeigneten Bit eines Schraubendrehers bedienen. Eine werkzeuglose Verstellung wäre hier mehr am Puls der Zeit.
Der Vergrößerungsstellring läuft sauber und mit gutem Kraftaufwand. Auch hier findet man wie bei 99% des Glases nur Metallelemente.
Die wellenartige Form des Vergrößerungsstellring liefert eine hervorragende Haptik, was schnelle Vergrößerungswechsel möglich macht. Dies wird im besonderem Maße durch den großzügigen Nocken nochmals gefördert.

Kahles K16i Vergrößerungsstellring

Kahles K16i Vergrößerungsstellring

Kahles K16i Nocken

Kahles K16i Nocken

Auch der Dioptrienausgleich ist sauber verarbeitet. Dieser sitzt absolut spielfrei und mit gut abgestimmten Kraftaufwand im hinteren Teil des Glases.

Kahles K16i Dioptrinausgleich

Kahles K16i Dioptrinausgleich

Kahles K16i 1-6x24

Kahles K16i 1-6×24

Die Optik liefert ein farbneutrales Bild mit guter Schärfe. Auch auf 1-facher Vergrößerung stellt sich kein Tunnelblick ein und das Glas liefert ein überragendes Sehfeld von 42.3 auf 100 m. Im gesamten Vergrößerungsspektrum bleibt die optische Leistung auf einem sehr hohen Niveau und zeugt somit von der hohen Güte des Glases.

Kahles K16i Glas

Kahles K16i Glas

Die Eye Box (Bereich hinter des Okulars, in dem das Auge des Benutzers den vollen Betrachtungswinkel erhalten kann) fällt großzügig aus und erlaubt auch bei suboptimalem Anschlag ein volles Sehfeld.

Fazit:

Wer sich also auf das K16i einlässt, erhält ein Zielfernrohr von allerbester Verarbeitungsqualität mit einer optischen Leistung, welche voll überzeugen kann. Durch das enorme Sehfeld und das spezielle Absehen ist eine enorm schnelle Zielerfassung möglich wie dies bei 3 Gun bzw. IPSC notwendig ist. Die Elektronik arbeitet zuverlässig und das Leuchtabsehen lässt ebenfalls keine Wünsche offen. Lediglich die etwas lasche Klickrastung und das nullen der Türme durch Zuhilfenahme eines Werkzeugs trüben das Bild des sonst hervorragenden Glases aus Österreich.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *