Skip to main content

Ein Leitfaden, damit die Drückjagd zum Erfolg wird – Teil 1

Deerhunter Argonne Softshell Jacke

Drückjagd Checkliste

Damit Sie für die Drückjagd optimal ausgestattet sind, haben wir für Sie drei unterschiedliche Drückjagd Leitfäden zusammengestellt, in denen die wichtigsten Bestandteile einer Drückjagd Ausrüstung aufgeführt werden, die zum Erfolg einer Drückjagd beitragen. Im ersten Leitfaden behandeln wir die Themen Signalkleidung, Rucksack und Jagdmesser. Im zweiten Leitfaden erhalten Sie Informationen rund um die richtige Büchse, Optik und Munition. Der dritte und letzte Leitfaden beschäftigt sich mit dem geeigneten Gehörschutz, Zielstock, Entfernungsmesser sowie Sitzgelegenheiten.

Die Drückjagd Bekleidung

Es sollte inzwischen selbstverständlich sein, dass jeder Teilnehmer einer Drückjagd – sei es Schütze, Treiber oder Hundeführer – sich deutlich von der Umgebung abzuheben hat. Dies trägt wesentlich zur Sicherheit der Jagd bei. Dabei stehen dem Jäger verschiedene Möglichkeiten offen, sich “angemessen“ zu kleiden.

Als Drückjagd Jacke nutze ich, z.B. für die etwas wärmeren Tage eine Deerhunter Argonne Softshell Jacke.

Falls es etwas kühler wird, wende ich den klassischen Zwiebellook in Verbindung mit einer Deerhunter Schwarzwild III Fleecejacke an.

Deerhunter_Schwarzwild_III_Fleecejacke

Zudem finden Sie bei uns auch die passende Drückjagd Hose, Schuhe und weitere Drückjagd Kleidung. Für den extrem rauen Einsatz erhalten Sie bei uns auch Signalkleidung des österreichischen Unternehmens Pfanner.

Der Rucksack

Der Rucksack sollte verhältnismäßig kompakt sein. Ebenso sollte die gesamte Ausrüstung, die darin verstaut wird, gewissenhaft gewählt werden, um das Gesamtgewicht so niedrig wie möglich zu halten. Ein guter Kompromiss bietet hier der Halti Kauris Rucksack. Dieser bietet mit seinen 43 Litern Stauraum, einem herausnehmbaren Sitzstühlchen mit stabilem Alugestell, einem Bauchgurt mit zwei Patronenetuis sowie der Tragevorrichtung für ein Gewehr mit Zielfernrohr genügend Stauraum und Komfort für alle erdenklichen Situationen.

Auch der Vorn Deer Rucksack bietet praktische Lösungen für den Jagdalltag.

In unserem YouTube Video stellen wir Ihnen drei verschiedene Rücksäcke näher vor:

1. Pinewood Sitzrucksack
2. Halti Kauris
3. Vorn Deer 

Die Grundausstattung

Aber was sollte im Rucksack mitgeführt werden? Dieser Frage haben wir uns ebenfalls angenommen und eine Auswahl der wichtigsten Komponenten zusammengestellt:

Erste Hilfe

Die erste Hilfe gehört in jeden Jagdrucksack – nicht nur bei der Drückjagd, sondern auch bei Ansitz oder Pirsch. Man kann nie wissen, in welche Situation man auf der Jagd gerät und sei es zur Selbsthilfe oder auch zur Nothilfe: dieses geringe Gewicht im Rucksack sollte jeder in Kauf nehmen. Hierfür haben wir das äußerst kompakte 12-teilige BALLISTOL Jägerset im Programm, welches mit folgenden Komponenten dient:

  • 25 ml BALLISTOL Spray
  • 10 ml Stichfrei – Mückenschutz
  • BALLISTOL Pflegetuch
  • Heftpflaster
  • Schere
  • Kompresse
  • Dreiecktuch
  • Druckstellenkissen
  • Einmalhandschuhe
  • Pflasterstrips
  • Mullbinde
  • Wundpflaster

 

 

Ballistol_Jaegerse_2

Das Jagdmesser

Ein vernünftiges Messer ist und bleibt unerlässlich auf der Jagd. Im Normalfall ist das Aufbrechen des Wildes an einer zentralen Stelle durch vorher bestimmte Personen geregelt. Es gibt jedoch auch Drückjagden im kleineren Kreis, wo es selbstverständlich ist, mit anzupacken und das Wild zu versorgen.

Ich nutze ein Outdoor Edge Swing Blade Messer, welches zwei Messer in einer Klinge bietet. Die normale Messerklinge erledigt jeden Schnitt anstandslos. Die Aufbruchklinge gewährleistet ein sauberes und sicheres Öffnen des Wildkörpers und das ohne Gefahr zu laufen, die empfindlichen Verdauungsorgane zu verletzen und somit die Qualität des Wildbrets zu mindern.

Outdoor_Edge_Swing_Blade_Messer_1 Outdoor_Edge_Swing_2

Ebenso sollten Sie in der Grundausstattung einen Stift sowie einen kleinen Notizblock einplanen. Ich nehme immer noch ein ca. 1,50m langes sowie robustes Stück Schnur mit. Dieses können Sie zum Beispiel zur Fuchsbergung nutzen. Ebenso können Sie damit, nachdem die Jagd abgeblasen wurde, einen verirrten Hund (falls er dies zulässt) mit zurück zum Sammelplatz nehmen. Der Hundeführer wird es Ihnen danken, denn so mancher der vierbeinigen Jagdhelfer genießt die neu gewonnene Freiheit in vollen Zügen.

Ein zweites Paar Einmalhandschuhe sollte auch stets mitgeführt werden, um diese beim Aufbrechen zu tragen. Ganz klar gehören heute auch ein Smartphone und eine Powerbank mit zur Ausrüstung. Ein Notfallplan mit den wichtigsten Telefonnummern wird bei fast jeder Jagd verteilt und sollte gut aufbewahrt werden. Ihren Jagdschein sowie etwas Bargeld sollte ebenfalls selbstverständlich sein, diese können mit dem passenden Etui sicher aufbewahrt werden. Auch ein Anschussband kann sehr nützlich sein und erspart dem Nachsuchenführer, den Anschuss zu suchen und führt somit schneller zum Stück.

Gesamtausruestung

Das Abfangmesser

Wer seinen Hund vom Stand aus schnallt, kann durchaus in eine Situation geraten, in der es notwendig ist, von Hunden gebundenes Wild mit dem Messer zu erlösen. Ausnahmslos sollte es Hundeführern erlaubt sein, ihren Stand während des Treibens zu verlassen, um krankes Wild abzufangen. Dies sollte nicht zur Regel werden und immer das letzte Mittel der Wahl sein. Meist befinden sich Hundeführer in unmittelbarer Nähe, die den Standlaut angehen und situationsbedingt handeln. Kommt man jedoch in eine solche Situation, muss man sich auf sein Werkzeug verlassen können. Sämtliches bei uns vorkommende Wild lässt sich durch den sog. Blattfang (Stich hinters Blatt durch die Lunge Richtung Herz) erlösen.

Eine schwere, breite, beidseitig geschliffene Blankwaffe mit einer großzügigen Parierstange, welche das Abgleiten der Hand auf das Blatt verhindern soll, ist hierfür ideal. Hierzu hat sich der AKAH Saufänger bereits mehrfach bewährt. Der AKAH Saufänger Micarta besitzt eine 24 cm lange Klinge aus 440 Edelstahl und ist unsere Empfehlung für die hohe Aufgabe des Abfangens.

 

 


Zum Drückjagd Leitfaden Teil 2: Die richtige Büchse, Optik und Munition
Zum Drückjagd Leitfaden Teil 3: Gehörschutz, Zielstock, Entfernungsmesser, Sitzgelegenheiten

 


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *