Taschenlampen für die Jagd

Die Lichtstärke wird in Lumen gemessen. Lumen kommt aus dem Lateinischen und bedeutet Licht. Günstige Modelle kommen auf 100-300 Lumen und 1000 Lumen sind schon ein recht hoher Wert für eine gute Taschenlampe. Extrem leistungsstarke Lampen erreichen aber sogar beeindruckende 4000 Lumen.

 

Aufbau einer Taschenlampe

Kern von Taschenlampen ist die Koppelung von Birne, Reflektor und Linse. Der Reflektor (eine spiegelbeschichtete Wand) sitzt dabei hinter und neben der Birne, die Linse davor. Durch den Reflektor wird das scheinbar verlorene Licht zurück gewonnen. Denn eine Birne strahlt das Licht grundsätzlich gleichmäßig in alle Richtungen aus. Der Reflektor spiegelt das Licht jedoch Richtung Linse. Durch den Reflektor wird somit Energieverlust vermieden und die optimale Lumenzahl abgerufen. Durch die Linse wird das Licht, welches die Birne erzeugt, konzentriert und als gebündelter Lichtstrahl ausgeworfen. Dadurch entsteht der typische Lichtkegel. Hochwertige Taschenlampen setzen dabei Linsen mit einer hohen Transmission – also einer hohen Lichtdurchlässigkeit – ein, um möglichst gute Lichtleistungen zu erreichen. Diese Linsen aus Glas haben jedoch den Nachteil, dass sie schnell zu Bruch gehen können. Allerdings zerkratzen die Plastikscheiben, die die beste Alternative zum Glas sind, auch wenn sie sonst stabiler bei Stößen sind. Diese Kratzer führen jedoch zu einer größeren Streuung des Lichts, die Wirkung der Linse geht teilweise verloren und damit auch Leuchtkraft.

Die Batterien werden hinter dieser Konstruktion so in die Taschenlampe gegeben, dass sie mit dem Pluspol an den entsprechenden Kontakt zur Glühbirne drücken. Um den Stromkreis zu schließen führt ein Draht außen um die Batterien, der am Minuspol der Batterien ansetzt. Der Schalter der Lampe funktioniert dann so, dass er diesen Draht und damit den Stromkreis unterbricht, bzw. wieder verbindet.

Dieser Aufbau ist von einem Körper meist bestehend aus Aluminium oder Kunststoff umschlossen. Da sich hier am besten Gewicht sparen lässt, wird häufig auch nur mit Aluminium legiert.

 

LED - Lampen

LED ist die Abkürzung für Leuchtdioden. Diese wurde früher nur als Signalzeichen verwendet, können mittlerweile aber auch als Leuchtmittel genutzt werden, da ihre Leuchtkraft verbessert wurde. 

Sie konzentrieren ihren Strahl deutlich stärker als gewöhnliche Glühbirnen. Dennoch haben Taschenlampen mit LEDs auch noch Reflektoren, die die geringe Streustrahlung einfangen. 

 

LEDs sind extrem energieeffizient und haben eine hohe Lebenserwartung, weil sie keinen Leuchtdraht wie die Glühbirne besitzen, der mit der Zeit durchbrennt, und zudem sehr robust gegenüber Stößen sind. 

  

Anforderungen an Jagd Taschenlampen

Was sind die wichtigsten Anforderungen an die Jagd Taschenlampen, damit sie gut für die Jagd geeignet sind? Sie sollen kompakt sein und gleichzeitig eine gute Lichtleistung bieten. 

Jagd Taschenlampen mit einem Gewicht von um die 200 Gramm lassen sich bequem tragen. Bei mehr als 400 Gramm ist es recht unangenehm, die Lampe mit sich zu führen.

Jagd Taschenlampen mit einem Ausmaß von 15-20 cm liegen meist recht angenehm in der Hand. Jagd Taschenlampen unter 15 cm Länge sind etwas zu klein, um sie auf Dauer gut zu halten, lassen sich dafür aber leicht verstauen. Jagd Taschenlampen mit über 20 cm Länge und einem Linsendruchmesser über 6 cm haben oft beeindruckende Leuchtleistungen, sind aber auf einer langen Nachsuche etwas unhandlich. Man sollte sich daher immer zunächst überlegen, für welchen Einsatzbereich die Jagd Taschenlampe gedacht ist, bevor man vergleicht. 

Eine wichtige Entscheidung ist auch die Wahl der richtigen Energiequelle. Lithium-Batterien halten sehr lange. Auch wenn sie für längere Zeit unbenutzt liegen, entladen sie sich nicht und haben meist noch ihre gesamte Energie. Gerade bei alten Akku-Batterien kommt diese ungewollte Entladung häufiger vor. Werden zudem Xenon-Birnen eingesetzt, hat das den Nachteil, dass diese sehr viel Energie brauchen und die meistens Akkus in der Nutzung sehr schnell - meist innerhalb einer Stunde – aufgebraucht sind. Dies kündigt sich schon früh durch einen deutlichen Leistungsverlust an, kann jedoch schnell problematisch werden, wenn noch eine längere Strecke aus dem Wald heraus zurückzulegen oder die Nachsuche noch nicht abgeschlossen ist. Da die Nachsuche auch mal bis zu 10 km dauern kann, ist ein wirklich ausdauernder Akku/ eine ausdauernde Batterie oder die Möglichkeit eines schnellen Wechsels nötig. 

Längere Leuchtzeiten lassen sich durch integrierte Akkus erreichen. Hierbei wird die Jagd Taschenlampe zum Laden direkt an den Strom angeschlossen. 

Wichtige Anforderungen sind also Robustheit, leichtes Gewicht und bei langen Einsatzzeiten auch eine lange Leuchtdauer der Jagd Taschenlampe. Dazu sollten die Jagd Taschenlampen am besten einen eingebauten Lithium-Ionenakku besitzen. Erfüllen sie all diese Anforderungen, macht das die Jagdtaschenlampen dann allerdings auch deutlich teurer als gewöhnliche Taschenlampen.

 

Taschenlampen für den Einsatz bei der Jagd

Bei den Jagd Taschenlampen handelt es sich um eines der günstigeren Accessoires für die Jagd. Schon für 20 € bekommt man gute, für ca. 100 € sehr leistungsstarke Jagd Taschenlampen. Die wichtigsten Hersteller für Jagd Tschenlampen sind LED Lenser, Fenix, Walter und Ledwave.

Die EAG Tac MX25L4 für 215 € erreicht beeindruckende 2850 Lumen. Sie hat eine angenehme Länge von 16,7 cm, wiegt allerdings 490 g. Die Nitecore EAX Outdoor für 127 € kommt immerhin auf 2000 Lumen, wiegt aber auch 380 g und ist 19,7 cm groß.

Ein auslaufendes Modell ist die Ultra Fire WF, daher ist sie schon für 35 € oder weniger zu haben, kommt dafür aber auf starke 750 Lumen, wobei sie nur 160 g wiegt.

Getoppt werden alle aber durch den Marktführer LED Lenser P17R. Sie erreicht spektakuläre 4000 Lumen! Dabei wiegt sie 740 g und ist 30 cm lang. Sie kostet um die 230 €. 

Gut im Rennen liegt jedoch auch die Walter ProXl7000r. So hat sie eine mögliche Betriebsdauer von 3, 5 Stunden bei einer Lichtleistung von 2200 Lumen. Der Preis für diese leistungsstarke Lampe sind neben den 280 € Kaufpreis noch 885 g Gewicht und 31 cm Größe.

Die LED Lenser bringt es auf 850 Lumen. Sie kostet 300 € verfügt dafür aber über spezielle Energiesparprogramme, das auch in Elektrofahrzeugen eingesetzt wird und besonders nachhaltig ist. Die LED Lenser kann bis zu 36 Stunden leuchten! 

Die Eagle Tac M3C4 erzeugt 1200 Lumen Lichtleistung und wiegt bei einer Länge von 23 cm 350g. Dafür beträgt der Preis 140 €. Das besondere ist: Sie verfügt über verschiedene Farbfiltersets, sodass vor allem der Blaufilter für die Suche nach Schweißspuren ausgewählt werden kann.

Diesen hat auch die Ledwave XP200 Turbo Wildfinder. Dafür verfügt die Ledwave jedoch auch nur über 376 Lumen. Sie kostet 200 € und ist mit 210 g Gewicht recht handlich.

Zwei weitere Vorteil der verschiedenen Farbfilter wie die Eagle Tac und Ledwave: Wählt man das rote Licht, können sich die Augen schnell wieder an die Dunkelheit gewöhnen, sobald das Licht aus ist, da das Rotlicht kaum blendet. Das grüne Licht ist für das Wild wiederum komplett unsichtbar. Meist zeigt es gar keine Reaktion, wenn man es mit grünem Licht anstrahlt.

 

Es gilt jedoch zu beachten, dass die Jagd Taschenlampen nicht für die Jagd an die Waffe montiert werden dürfen. Es ist in Deutschland grundsätzlich verboten, Nachtsichtgeräte, Taschenlampen oder Ähnliches an Waffen zu montieren. Lediglich Zielfernrohre sind erlaubt. 

 

Sondervarianten der Taschenlampen

Ein nützlicher Helfer beim Aufbrechen ist das Mützenlicht, das schon für unter 10 € zu haben ist und an der Mütze angeheftet werden kann, sodass die Hände frei sind und trotzdem alles gut zu erkennen ist.

Genauso hilfreich, weil hier ebenfalls die Lampe nicht gehalten werden muss, ist die Stirnlampe. Sie ist in ein Stirnband integriert, das fest um den Kopf gespannt wird. Solche Stirnbänder kosten um die 50 Euro. 

Beide Lampen stehen den Jagd Taschenlampen, die in der Hand getragen werden müssen, jedoch in der Lumenzahl deutlich nach.

Ein Favorit unter den Kopflampen ist die LED Lenser H14R.2 High Performance Line.         (->Link) Sie kann für eine Kopflampe enorme 850 Lumen abrufen. Damit ist sie nicht nur zum Aufbrechen, sondern auch für die Nachsuche geeignet. Sie ist besonders robust und wiegt 340 g. Ihr Preis liegt bei 159 €.

Ein besonderer Härtefall ist der Einsatz von Jagd Taschenlampen bei Minustemperaturen. Hierfür gibt es allerdings einen Spezialisten: die Laser Genetics ND3X50 Subzero. Sie kann auch bei Temperaturen unter 0°C ihre volle Leistung abrufen. 

 

Laser-Taschenlampen

Mit Lasergenetics sind jetzt auch Laserstrahler im Format einer Jagd Taschenlampe für den zivilen Gebrauch erwerblich. 

Sie werfen dabei Laserstrahlen aus, die nur von Objekten reflektiert werden, die sich im rechten Winkel (90°) zum Lichtstrahl befinden. 

Dadurch wird die Umgebung nicht erleuchtet und das angestrahlte Feld, kann besonders fokussiert werden. Dies macht sich vor allem auf weite Distanzen bemerkbar, denn diese Lampen können kilometerweit eingesetzt werden. Dabei lässt sich ihr Einsatz optimal mit beispielsweise einem Fernglas kombinieren.

Die Lasergenetics ND3X50 Subzero ist eine solche Laser-Taschenlampe. Sie ist auch bei Temperaturen unter 0°C nutzbar. Durch einen Drehmechanismus kann die Intensität ihrer Beleuchtung und der Durchmesser des ausgeworfenen Lichtkegels flexibel eingestellt werden.

Sie hat eine Reichweite von bis zu 4800 Metern!  

 

Das könnte Sie auch interessieren:

 

Der Einsatz von Nachtsichtgeräten bei der Jagd

Entfernungsmesser für die Jagd

Ratgeber Optik

Der Einsatz von Wärmebildkameras bei der Jagd

Ratgeber Jagdausrüstung

 

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel
LED LENSER P17R, High Performance Line Taschenlampe 400 lm LED LENSER P17R, High Performance Line...
179,90 € * 229,90 € UVP *